Project Description

Pflegeheim Bad Waldsee

Bei dem Projekt durften wir für den Kunden das erste Pflegeheim im KfW Effizienhaus 40 Plus Standard errichten. Im Rahmen der Vorplanung wurden detaillierte Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für Hülle und Technik erstellt. Zur Auswahl standen EnEV Standard, KfW Effizienzhaus 55 und KfW Effizienzhaus 40 Plus Standard. Aufgrund der geringen Amortisation durch Fördergelder wurde zugunsten des höchsten Standards entschieden. Bei diesem Standard gelten höchste Ansprüche an Technik und Gebäudehülle.

Beauftragte Leistungsphasen nach HOAI

  • LP 1 – Grundlagenermittlung
  • LP 2 – Vorplanung
  • LP 3 – Entwurfsplanung
  • LP 4 – Genehmigungsplanung
  • LP 5 – Ausführungsplanung
  • LP 6 – Vorbereiten der Vergabe
  • LP 7 – Mitwirken bei der Vergabe
  • LP 8 – Objektüberwachung
  • LP 9 – Objektbetreuung

Bearbeitete Kostengruppen nach HOAI

  • KG410 – Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen
  • KG420 – Wärmeversorgungsanlagen

  • KG430 – Lufttechnische Anlagen
  • KG440 – Starkstromanlagen
  • KG450 – Fernmelde- und informationstechnische Anlagen
  • KG460 – Förderanlagen
  • KG470 – Nutzerspezifische Anlagen
  • KG480 – Gebäudeautomation

Besonderheiten

  • Das gesamte Gebäude wurde mit Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung geplant. Aufgrund der baulichen Einschränkungen wurde für das Gebäude ein Hybridlüftungskonzept aus zentral und dezentral entwickelt. Der gewählte Standard “Plus” fordert zudem die Erzeugung von Strom. Hierbei ergab die Kombination aus PV und BHKW das Optimum.
  • Durch die Anforderungen des Standard “Plus” war, neben der PV- Anlage, der Einsatz von Batteriespeichern notwendig, um den Eigennutzungsanteil zu optimieren. Für die Bettenzimmer wurde ein Lichtkonzept entwickelt, welches die hohen Anforderungen des Nutzers an die Pflege und Bewohnersituationen erfüllte, wie Dimmbarkeit, Direkt- und Indirektanteil und die verschiedenen Möglichkeiten der Möblierung. Im Gebäude ist eine flächendeckende Schwesternrufanlage nach DIN-VDE 0833 eingeplant, um die hohen Anforderungen an die Pflege umzusetzen. Um eine hohe Energieeffizienz zu erreichen sind Gemeinschafts- und Büroräume mit großen Fensterflächen mit einer Tageslichtregelung mit Halbautomatik ausgerüstet. Des Weiteren erhält das Gebäude eine flächendeckende Brandmeldeanlage in der Kategorie 1 (Vollschutz) gemäß VDE 0833-2 und DIN 14675.
  • Das “Plus” Paket der KFW forderte auch auf Seiten der Gebäudeautomation neue Herausforderungen. Es war eine raumweise Stromverbrauchs- und Erzeuervisualisierung notwendig. Hierfür wurde ein Konzept auf KNX- Basis erarbeitet, welches auch die Einzelraumregelung einbindet.